Endrunde der 1.Frauenbundesliga in Gladenbach beeindruckend !
22. April 2012 um 01:31 Allgemein

Der Turnierleiter der Frauen-Bundesliga Thomas Rondio hat wirklich ein gutes Händchen bei der Auswahl des Ausrichters der Endrunde der 1.Frauenbundesliga gehabt:
Ein eigener Tisch für jede Spielerin und genügend Platz zwischen den Tischen für die Zuschauer, Liveübertragung der Einzelergebnisse per Beamer, Namensschilder an jedem Brett, Ergebnisse aller Mannschaften in den bisherigen Runden als Aushang, mehr als genug kostenlose Parkplätze direkt am Haus des Gastes, ein Restaurant direkt neben dem Turniersaal, Analyseraum, Lautsprecheranlage und sogar an mehreren Stellen Aushang der Telefonnummer und Adresse des ärztlichen Notdienstes (hoffentlich hat ihn niemand gebraucht) – noch nie habe ich einen Ausrichter gesehen wo alles so gestimmt hat wie in Gladenbach !

Schade, dass die Mannschaft aus Guben dies nicht miterleben konnte, denn sie verlor 0:6 kampflos gegen Mainz. Ob die Gubener heute um 9:00 Uhr zum Spiel gegen Friedberg kommen werden war noch nicht bekannt.
Was aber tat sich am Schachbrett:
Nun das Wichtigste ist, dass der Deutsche Meister bereits feststeht, denn Baden-Baden konnte gegen Halle gewinnen und ist damit uneinholbar auf dem 1.Platz. Übrigens nicht nur in den Mannschaftspunkten (3 Punkte Vorsprung) sondern auch in den Brettpunkten (7½ Punkte Vorsprung) kann niemand mehr an Baden-Baden herankommen – Überzeugender geht es nicht !
Auch der 2.Platz ist bereits fest an Bad Königshofen vergeben, die bei ihrem 4:2-Sieg gegen Mülheim vom Ausrutscher der Hamburgerinnen profitierten, die gegen Absteiger Stuttgart nur ein 3:3 erreichen können.
Da Friedberg, als einziger hessischer Vertreter, gegen Rotation Pankow 4:2 gewinnen wird es morgen um den 3.Platz nochmal ganz spannend.
Klar ist nur, dass Hamburg auf jeden Fall auf dem 3.Platz bleibt wenn sie gegen Bad Königshofen gewinnen – dies ist sicher nicht unmöglich aber schwierig wird es sicherlich für die Hamburgerinnen. Wenn Hamburg 3:3 spielen sollte kommt es darauf an, ob Guben morgen antritt oder nicht. Zwar würden die Brettpunktgleichen Friedbergerinnen optisch durch ein kampfloses 6:0 an Hamburg vorbeiziehen, aber nach der Turnierordnung des DSB werden die Brettpunkte in diesem Fall bereinigt, so dass Hamburg und Friedberg punkt- und Brettpunktgleich wären und der 3.Platz geteilt würde. Sportlich wäre es natürlich sehr schön wenn Guben heute um 9:00 Uhr an den Brettern sitzen würde und die Friedbergerinnen die Chance hätten den Versuch zu unternehmen den Kampf sportlich für sich zu entscheiden. Dies umso mehr weil Guben gegen Hamburg 3:3 gespielt hat.
Die Absteiger standen bereits vor dem heutigen Tag fest: Stuttgart-Wolfsbusch (3 Punkte), Rotation Pankow und Schott Mainz (2 Punkte) stehen als sportliche Absteiger fest.
Allerdings besteht für alle drei Mannschaften durchaus noch der Anreiz um den 10.Platz zu kämpfen um im Falle eines Rückzuges einer anderen Mannschaft (nach der Saison 2010/11 zog sich z.B. Großlehna aus der 1.Frauenbundesliga zurück) doch noch am grünen Tisch den Klassenerhalt erreichen zu können. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass diese Hoffnung schon oft erfüllt wurde aber natürlich ist es erstmal nur der berühmte Strohhalm, aber mehr ist eben für diese drei Mannschaften nicht mehr drin.

-damenreferent